Lagebericht

5. Geschäftsentwicklung nach Teilkonzernen, Segmenten und Regionen

5.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare[Tabelle 4]
2. Quartal 2013 2. Quartal 2014

Veränderung
1. Halbjahr 2013 1. Halbjahr 2014

Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b. in % in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 4.800 4.845 0,9 6,3 9.243 9.417 1,9 7,6
Umsatzveränderungen
Menge 7,3 % 5,0 % 5,8 % 6,9 %
Preis 0,3 % 1,3 % 0,5 % 0,7 %
Währung -4,1 % -6,1 % -3,3 % -6,5 %
Portfolio 0,3 % 0,7 % 0,1 % 0,8 %
Umsatzerlöse nach Segmenten
Pharma 2.831 2.960 4,6 10,0 5.395 5.742 6,4 12,3
Consumer Health 1.969 1.885 -4,3 1,1 3.848 3.675 -4,5 0,9
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 1.694 1.817 7,3 8,8 3.316 3.574 7,8 9,4
Nordamerika 1.293 1.260 -2,6 2,6 2.469 2.392 -3,1 1,7
Asien/Pazifik 1.079 1.083 0,4 7,9 2.072 2.153 3,9 12,7
Lateinamerika/Afrika/Nahost 734 685 -6,7 9,3 1.386 1.298 -6,3 11,3
EBIT 729 966 32,5 1.651 1.928 16,8
Sondereinflüsse -258 -25 -289 -9
EBIT vor Sondereinflüssen* 987 991 0,4 1.940 1.937 -0,2
EBITDA* 1.208 1.334 10,4 2.461 2.651 7,7
Sondereinflüsse -120 -21 -144 -5
EBITDA vor Sondereinflüssen* 1.328 1.355 2,0 2.605 2.656 2,0
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 27,7 % 28,0 % 28,2 % 28,2 %
Brutto-Cashflow** 915 960 4,9 1.802 1.841 2,2
Netto-Cashflow** 565 497 -12,0 1.370 1.156 -15,6
w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz des Teilkonzerns HealthCare stieg im 2. Quartal 2014 währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) um 6,3 % auf 4.845 Mio € (nominal +0,9 %). Unsere neueren Pharma-Produkte trugen zu diesem Umsatzwachstum weiterhin wesentlich bei, während Consumer Health nur leicht über Vorjahr lag. Überdurchschnittlich entwickelten sich die Umsätze in den Wachstumsmärkten.

Umsatzerlöse HealthCare pro Quartal

Das EBIT von HealthCare verbesserte sich im 2. Quartal 2014 um 32,5 % auf 966 Mio €. Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von -25 Mio € (Vorjahr: -258 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen lag mit 991 Mio € (+0,4 %) auf Vorjahresniveau. Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnten wir – trotz erheblicher negativer Wechselkurseffekte von etwa 120 Mio € – um 2,0 % auf 1.355 Mio € steigern. Maßgeblich für den Ergebnisanstieg waren die sehr gute Geschäftsentwicklung bei Pharma sowie Effizienzsteigerungsmaßnahmen bei Medical Care.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen HealthCare pro Quartal

Pharma

Kennzahlen Pharma[Tabelle 5]
  2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014


Veränderung
1. Halbjahr
2013
1. Halbjahr
2014


Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b. in % in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 2.831 2.960 4,6 10,0 5.395 5.742 6,4 12,3
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 974 1.091 12,0 13,1 1.881 2.126 13,0 14,2
Nordamerika 649 671 3,4 8,5 1.225 1.262 3,0 7,8
Asien/Pazifik 778 797 2,4 10,3 1.478 1.598 8,1 17,3
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
430 401 -6,7 8,6 811 756 -6,8 10,7
EBIT 472 656 39,0 1.073 1.297 20,9
Sondereinflüsse -213 -12 -222 4
EBIT vor Sondereinflüssen* 685 668 -2,5 1.295 1.293 -0,2
EBITDA* 801 919 14,7 1.631 1.808 10,9
Sondereinflüsse -120 -8 -122 8
EBITDA vor Sondereinflüssen* 921 927 0,7 1.753 1.800 2,7
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 32,5 % 31,3 % 32,5 % 31,3 %
Brutto-Cashflow** 595 662 11,3 1.177 1.236 5,0
Netto-Cashflow** 261 292 11,9 814 739 -9,2
w(p)b.= währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Der Umsatz unseres Segments Pharma stieg im 2. Quartal 2014 wpb. um 10,0 % auf 2.960 Mio €. Wesentlichen Anteil an dieser erfreulichen Entwicklung hatten unsere neueren Produkte Xarelto™, Eylea™, Stivarga™, Xofigo™ und Adempas™ mit einem Umsatz von insgesamt 702 Mio € (Vorjahr: 339 Mio €). Unser Pharma-Geschäft verzeichnete wb. deutliche Umsatzzuwächse in allen Regionen.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte[Tabelle 6]
2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014


Veränderung
1.
Halbjahr
2013
1.
Halbjahr
2014


Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wb. in % in Mio € in Mio € in % wb. in %
Xarelto™ 219 381 74,0 79,3 374 723 93,3 101,3
Kogenate™ 306 243 -20,6 -16,8 607 513 -15,5 -11,3
Betaferon™/Betaseron™ 269 216 -19,7 -15,8 523 406 -22,4 -18,6
Mirena™ 193 208 7,8 13,1 359 386 7,5 12,6
Nexavar™ 200 196 -2,0 3,4 373 379 1,6 8,1
YAZ™/Yasmin™/
Yasminelle™
215 191 -11,2 -3,3 421 372 -11,6 -3,0
Eylea™ 73 194 165,8 175,0 122 351 187,7 200,6
Adalat™ 157 156 -0,6 7,1 312 296 -5,1 3,2
Aspirin™ Cardio 116 117 0,9 8,9 218 232 6,4 13,7
Glucobay™ 108 106 -1,9 4,2 209 208 -0,5 4,2
Avalox™/Avelox™ 105 92 -12,4 -7,4 220 200 -9,1 -4,3
Levitra™ 76 62 -18,4 -15,1 144 124 -13,9 -9,9
Stivarga™ 47 61 29,8 38,2 87 115 32,2 40,7
Cipro™/Ciprobay™ 59 49 -16,9 -13,3 105 96 -8,6 -2,1
Fosrenol™ 41 33 -19,5 -15,2 76 80 5,3 18,5
Summe 2.184 2.305 5,5 11,1 4.150 4.481 8,0 14,3
Anteil am Pharma-Umsatz 77 % 78 % 77 % 78 %
wb. = währungsbereinigt

Das Wachstum von Xarelto™ setzte sich weiterhin dynamisch fort. Besonders in Europa und Japan erhöhten wir die Umsätze kräftig. Das Geschäft in den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, entwickelte sich ebenfalls sehr positiv. Mit unserem Augenmedikament Eylea™ erzielten wir deutliche Umsatzsteigerungen in Europa und Japan. Einen erfreulichen Beitrag zur Umsatzentwicklung leisteten auch die Krebsmedikamente Xofigo™ (Umsatz Xofigo™: 43 Mio €; Vorjahr: 0 Mio €) und Stivarga™. Adempas™ zur Behandlung des Lungenhochdrucks erzielte nach Zulassungen in weiteren Ländern neben den USA Umsätze in Höhe von insgesamt 23 Mio € (Vorjahr: 0 Mio €).

Die Umsätze der Hormonspirale Mirena™ wuchsen, im Wesentlichen durch eine Preiserhöhung in den USA. Unser Krebsmedikament Nexavar™ erzielte Umsatzsteigerungen sowohl in den Wachstumsmärkten als auch in den USA. Adalat™ zur Behandlung von Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen, Aspirin™ Cardio zur Herzinfarktsekundärprävention sowie Glucobay™, unser orales Antidiabetikum, verzeichneten hauptsächlich in China einen deutlichen Nachfrageanstieg.

Die Umsätze unseres Blutgerinnungsmittels Kogenate™ gingen zurück – vor allem bedingt durch Kapazitätsengpässe infolge der Nutzung von Produktionskapazitäten für die Entwicklung unserer Hämophilie-Medikamente der nächsten Generation. Das Geschäft mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat Beta­feron™/Betaseron™ war wiederum vor allem in den USA durch einen stärkeren Wettbewerb belastet. Bei unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™/Yasmin™/Yasminelle™ konnten die Umsatzsteigerungen in den USA die durch den Generikawettbewerb bedingten Umsatzrückgänge in Westeuropa nur teilweise kompensieren. Die Umsätze des Antibiotikums Avalox™/Avelox™ waren trotz Mengensteigerungen in China insgesamt rückläufig. Levitra™ zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verzeichnete vor allem in den USA sinkende Umsätze. Der Umsatz des Antibiotikums Cipro™/Ciprobay™ ging gegenüber einem starken Vorjahresquartal zurück, in dem wir von einem US-Regierungsauftrag profitiert hatten.

Im Segment Pharma stieg das EBIT im 2. Quartal 2014 um 39,0 % auf 656 Mio €. Der Anstieg beruhte auch auf niedrigeren Sondereinflüssen in Höhe von -12 Mio € (Vorjahr: -213 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen sank hingegen um 2,5 % auf 668 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 927 Mio € auf Vorjahresniveau (+0,7 %). Positiven Ergebnisbeiträgen aus dem starken Umsatzwachstum unserer neueren Produkte standen höhere Aufwendungen für Marketing und Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie negative Währungseffekte in Höhe von etwa 100 Mio € gegenüber.

Im 1. Halbjahr 2014 konnten wir den Umsatz unseres Segments Pharma wpb. um 12,3 % auf 5.742 Mio € steigern. Hierzu trugen insbesondere unsere neueren Produkte Xarelto™, Eylea™, Stivarga™, Xofigo™ und Adempas™ mit einem Umsatz von insgesamt 1.300 Mio € (Vorjahr: 583 Mio €) bei. Das Geschäft entwickelte sich in allen Regionen positiv.

Das EBIT erhöhte sich im 1. Halbjahr 2014 um 20,9 % auf 1.297 Mio €. Die Sondereinflüsse beliefen sich per saldo auf 4 Mio € (Vorjahr: -222 Mio €). Diese beinhalteten positive einmalige Bewertungseffekte in Höhe von 35 Mio € aus dem Erwerb der Algeta ASA, Norwegen. Gegenläufig wirkten sich Integrationskosten von 31 Mio € aus. Das EBIT vor Sondereinflüssen lag mit 1.293 Mio € auf Vorjahresniveau (-0,2 %). Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 2,7 % auf 1.800 Mio €. Hierin enthalten waren negative Währungseffekte von etwa 200 Mio €.

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health[Tabelle 7]
2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014


Veränderung
1.
Halbjahr
2013
1.
Halbjahr
2014


Veränderung
in Mio €in Mio €in %w(p)b. in %in Mio €in Mio €in %w(p)b. in %
Umsatzerlöse1.9691.885-4,31,13.8483.675-4,50,9
Consumer Care950932-1,94,21.9051.855-2,63,2
Medical Care657595-9,4-5,51.2541.132-9,7-5,7
Animal Health362358-1,15,0689688-0,16,1
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa7207260,82,91.4351.4480,93,1
Nordamerika644589-8,5-3,31.2441.130-9,2-4,4
Asien/Pazifik301286-5,01,7594555-6,61,3
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
304284-6,610,2575542-5,712,2
EBIT25731020,6 5786319,2
Sondereinflüsse-45-13 -67-13
EBIT vor Sondereinflüssen*3023237,0 645644-0,2
EBITDA*4074152,0 8308431,6
Sondereinflüsse0-13 -22-13
EBITDA vor Sondereinflüssen*4074285,2 8528560,5
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen*20,7 %22,7 %22,1 %23,3 %
Brutto-Cashflow**320298-6,9 625605-3,2
Netto-Cashflow**304205-32,6 556417-25,0
w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Den Umsatz des Segments Consumer Health konnten wir im 2. Quartal 2014 wpb. um 1,1 % auf 1.885 Mio € leicht steigern. Umsatzzuwächse verzeichneten die Divisionen Consumer Care und Animal Health, insbesondere in den Wachstumsmärkten. Der Umsatz unserer Division Medical Care war hin­gegen weiter rückläufig, vor allem in den USA.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte[Tabelle 8]
2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014
Veränderung 1.
Halbjahr
2013
1.
Halbjahr
2014
Veränderung
 in Mio €in Mio €in %wb. in %in Mio €in Mio €in %wb. in %
Contour™ (Medical Care)197165-16,2-13,9367311-15,3-12,8
Advantage™-Produktlinie (Animal Health)148140-5,4-1,7271270-0,44,0
Aspirin™ (Consumer Care)11092-16,4-9,0226194-14,2-7,4
Bepanthen™/Bepanthol™ (Consumer Care)789116,722,415417714,922,2
Aleve™ (Consumer Care)8583-2,44,5160157-1,94,4
Ultravist™ (Medical Care)8776-12,6-8,4165145-12,1-8,1
Canesten™ (Consumer Care)7066-5,70,9132126-4,52,1
Gadovist™/Gadavist™ (Medical Care)495716,322,39911011,115,2
Supradyn™ (Consumer Care)38380,07,876771,311,4
One-A-Day™ (Consumer Care)4543-4,4-0,88473-13,1-9,0
Summe 907851-6,2-1,31.7341.640-5,4-0,4
Anteil am Consumer-Health-Umsatz46 %45 %  45 %45 %   
wb. = währungsbereinigt
Der Aspirin™-Umsatz inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit Aspirin™ Cardio betrug 209 Mio € (Vorjahr: 226 Mio €) im 2. Quartal 2014 und ging somit um 7,5 % zurück bzw. stieg wb. um 0,2 % an. Im 1. Halbjahr 2014 betrug dieser Umsatz 426 Mio € (Vorjahr: 444 Mio €) und sank somit um 4,1 %; der währungsbereinigte Umsatz erhöhte sich um 3,0 %.

In der Division Consumer Care stieg der Umsatz wpb. um 4,2 % auf 932 Mio €. Unser Hautpflegemittel Bepanthen™/Bepanthol™ erzielte in allen Regionen deutliche Umsatzzuwächse, vor allem in den Wachstumsmärkten. Mit unserem Analgetikum Aleve™ erreichten wir Mengensteigerungen, im Wesentlichen in Lateinamerika. Höhere Umsätze verzeichneten wir auch mit unserem Nahrungsergänzungsmittel Supradyn™, unter anderem unterstützt durch eine Erweiterung der Produktlinie. Der Umsatz unseres Schmerzmittels Aspirin™ war vor allem durch eine schwache Erkältungssaison in Europa beeinträchtigt.

Der Umsatz unserer Division Medical Care sank wpb. um 5,5 % auf 595 Mio €. Das Diabetes-Care-Geschäft in den USA war weiterhin durch Erstattungsdruck und Preisrückgänge belastet, insbesondere bei unseren Blutzucker-Messsystemen der Produktlinie Contour™. Der Umsatz mit unseren Kontrastmitteln und Medizingeräten im Bereich Radiology & Interventional lag wpb. auf Vorjahresniveau.

In der Division Animal Health erhöhte sich der Umsatz wpb. um 5,0 % auf 358 Mio €. Zu diesem Umsatzanstieg trug das Floh- und Zeckenhalsband Seresto™ bei, unter anderem durch Absatzsteigerungen in den USA. Leicht rückläufig entwickelten sich die Umsätze unserer Advantage™-Produktfamilie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln.

Das EBIT des Segments Consumer Health verbesserte sich im 2. Quartal 2014 um 20,6 % auf 310 Mio €. Dieser Anstieg beruhte auf geringeren Sondereinflüssen in Höhe von -13 Mio € (Vorjahr: -45 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen stieg um 7,0 % auf 323 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnten wir um 5,2 % auf 428 Mio € steigern. Zu diesem Ergebnis trugen vor allem Effizienzsteigerungsmaßnahmen bei Medical Care bei. Gegenläufig wirkten insbesondere negative Währungseffekte von etwa 20 Mio €.

Im 1. Halbjahr 2014 lag der Umsatz unseres Segments Consumer Health mit 3.675 Mio € wpb. auf Vorjahresniveau (wpb. +0,9 %). Umsatzzuwächse verzeichneten unsere Divisionen Consumer Care und Animal Health, wohingegen der Umsatz der Division Medical Care rückläufig war.

Im 1. Halbjahr 2014 stieg das EBIT um 9,2 % auf 631 Mio €. Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von -13 Mio € (Vorjahr: -67 Mio €). Diese resultierten im Wesentlichen aus Integrationskosten. Das EBIT vor Sondereinflüssen belief sich auf 644 Mio € (Vorjahr: 645 Mio €). Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 856 Mio € (Vorjahr: 852 Mio €) auf Vorjahresniveau, unter anderem aufgrund negativer Währungseffekte von etwa 40 Mio €.

Letzte Änderung: 30. Juli 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q2-2014.bayer.de