Lagebericht

5.2 CropScience

Kennzahlen CropScience[Tabelle 9]
2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014


Veränderung
1.
Halbjahr
2013
1.
Halbjahr
2014


Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b. in % in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 2.392 2.470 3,3 10,5 5.156 5.370 4,2 11,2
Umsatzveränderungen
Menge 4,8 % 7,5 % 4,3 % 9,0 %
Preis 2,5 % 3,0 % 2,9 % 2,2 %
Währung -2,9 % -7,2 % -2,2 % -7,1 %
Portfolio 0,7 % 0,0 % 0,5 % 0,1 %
Umsatzerlöse nach operativen Segmenten
Crop Protection/Seeds 2.199 2.273 3,4 10,8 4.799 5.007 4,3 11,5
Environmental Science 193 197 2,1 7,8 357 363 1,7 7,8
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 905 887 -2,0 0,7 1.982 2.126 7,3 9,5
Nordamerika 680 748 10,0 18,5 1.664 1.702 2,3 10,1
Asien/Pazifik 376 371 -1,3 8,2 717 700 -2,4 8,2
Lateinamerika/Afrika/
Nahost
431 464 7,7 20,7 793 842 6,2 20,9
EBIT 496 470 -5,2 1.460 1.458 -0,1
Sondereinflüsse -18 0 -23 0
EBIT vor Sondereinflüssen* 514 470 -8,6 1.483 1.458 -1,7
EBITDA* 607 615 1,3 1.684 1.713 1,7
Sondereinflüsse -17 0 -21 0
EBITDA vor Sondereinflüssen* 624 615 -1,4 1.705 1.713 0,5
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 26,1 % 24,9 % 33,1 % 31,9 %
Brutto-Cashflow** 447 469 4,9 1.190 1.239 4,1
Netto-Cashflow** 856 971 13,4 39 249 .
w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach operativen Segmenten; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Im 2. Quartal 2014 stieg der Umsatz des Teilkonzerns CropScience wpb. um 10,5 % (nominal +3,3 %) auf 2.470 Mio €. Sowohl Crop Protection/Seeds als auch Environmental Science trugen zu diesem Wachstum bei. Im 2. Quartal profitierten wir hauptsächlich von einem starken Geschäft in Nord- und Lateinamerika.

Umsatzerlöse CropScience pro Quartal

Bei Crop Protection/Seeds lag der Umsatz im 2. Quartal 2014 mit 2.273 Mio € wpb. 10,8 % über Vorjahr. Sehr erfolgreich waren wir mit unseren SeedGrowth-Produkten. Bei den Insektiziden und Fungiziden wurden ebenfalls zweistellige Wachstumsraten erreicht. Die Herbizide zeigten ein kontinuierliches Wachstum. Auch in diesem Quartal trugen die neuen, seit 2006 eingeführten Crop-Protection-Produkte wesentlich zur positiven Umsatzentwicklung bei. Unser Saatgutgeschäft konnten wir insbesondere durch eine positive Entwicklung bei Raps/Ölsaaten sowie bei Baumwolle stark ausweiten. Die Umsätze mit Reis- und Sojabohnensaatgut entwickelten sich erfreulich, während sie bei Gemüsesaatgut leicht rückläufig waren.

Der Umsatz von Environmental Science stieg wpb. um 7,8 % auf 197 Mio €. Hier verzeichneten wir einen starken Anstieg im Konsumentengeschäft. Das Geschäft mit Produkten für professionelle Anwender wurde leicht ausgebaut.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern[Tabelle 10]
 2.
Quartal
2013
2.
Quartal
2014
Veränderung 1.
Halbjahr
2013
1.
Halbjahr
2014
Veränderung
 in Mio €in Mio €in %wpb. in %in Mio €in Mio €in %wpb. in %
Herbicides700683-2,46,01.6471.6480,16,9
Fungicides7337816,511,21.3301.4438,513,6
Insecticides3743904,311,57167423,612,0
SeedGrowth1461566,820,537140810,019,7
Crop Protection1.9532.0102,910,14.0644.2414,411,2
Seeds2462636,915,97357664,213,2
Crop Protection/Seeds2.1992.2733,410,84.7995.0074,311,5
Environmental Science 1931972,17,83573631,77,8
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

CropScience verzeichnete in allen Regionen währungsbereinigte Umsatzzuwächse:

In Europa erhöhte sich der Umsatz wb. leicht um 0,7 % auf 887 Mio €. Das Crop-Protection-Geschäft konnten wir nach einem frühen Saisonstart im 2. Quartal 2014 auf dem hohen Vorjahresniveau halten. Die Umsatzsteigerung bei den Fungiziden konnte die Rückgänge bei den übrigen Bereichen, insbesondere bei den Herbiziden, kompensieren. Die Umsätze bei Seeds stiegen moderat. Bei Environmental Science konnten wir das Konsumentengeschäft deutlich ausweiten.

Die Umsatzerlöse in Nordamerika entwickelten sich in der gesamten Region sehr positiv und stiegen im 2. Quartal 2014 auf 748 Mio € (wb. um 18,5 %). Deutliche Umsatzsteigerungen erzielten wir bei unseren Fungiziden, Herbiziden und SeedGrowth-Produkten, insbesondere zur Anwendung in Raps. Sehr erfreulich entwickelte sich auch unser Saatgut-Geschäft, insbesondere mit Raps. Die Umsätze bei Environmental Science legten leicht zu.

In der Region Asien/Pazifik wuchs der Umsatz wb. um 8,2 % auf 371 Mio €. Hierzu trugen steigende Herbizid- und Fungizidumsätze wesentlich bei. Ebenfalls positiv verlief unser Geschäft mit Reis- und Baumwollsaatgut. Environmental Science verzeichnete ein prozentual zweistelliges Wachstum. Insgesamt konnten Umsatzsteigerungen in Australien, China und Indien Rückgänge in Japan mehr als kompensieren.

Der Umsatz in Lateinamerika/Afrika/Nahost verbesserte sich wb. deutlich um 20,7 % auf 464 Mio €. Besonders stark entwickelte sich der Bereich Crop Protection/Seeds in Lateinamerika. Hier konnten wir die Umsätze in nahezu allen Bereichen deutlich steigern. Höhere Umsätze erzielten wir auch in Afrika und Nahost.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen CropScience pro quartal

Das EBIT von CropScience fiel im 2. Quartal 2014 um 5,2 % auf 470 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 615 Mio € leicht unter Vorjahr (-1,4 %; Vorjahr: 624 Mio €). Hierbei konnte die gute Geschäftsentwicklung mit deutlich gesteigerten Absatzmengen und -preisen die negativen Währungseffekte von etwa 40 Mio € sowie gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb und Forschung und Entwicklung nicht vollständig kompensieren.

Im 1. Halbjahr 2014 stieg der Umsatz von CropScience wpb. um 11,2 % auf 5.370 Mio €. Crop Protection/Seeds entwickelte sich sehr erfreulich und erreichte in nahezu allen Bereichen zweistellige Wachstumsraten. Neben einem insgesamt attraktiven Marktumfeld trugen auch unsere neuen, seit 2006 eingeführten Produkte aus dem Bereich Crop Protection zu dem positiven Geschäftsverlauf bei. Auch das Environmental-Science-Geschäft verzeichnete erfreuliche Umsatzsteigerungen.

Das EBIT von CropScience lag mit 1.458 Mio € im 1. Halbjahr 2014 auf Vorjahresniveau (-0,1 %). Das Ergebnis war in diesem Zeitraum nicht durch Sonderaufwendungen beeinflusst (Vorjahr: -23 Mio €). Das EBITDA vor Sondereinflüssen konnten wir mit 1.713 Mio € trotz negativer Währungseffekte von etwa 100 Mio € ebenfalls auf Vorjahresniveau halten (+0,5 %). Gestiegenen Absatzmengen und höheren Absatzpreisen standen vermehrte Aufwendungen für Marketing und Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung gegenüber.

Letzte Änderung: 30. Juli 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q2-2014.bayer.de